Der Dress
Piper2

Der Highland-Dress

Traditionell trägt der schottische Dudelsackspieler bei seinem Auftritt den Kilt – einen aufwändig in Falten gelegten Wickelrock im typischen Karomuster, dem Tartan. In erster Linie weist diese spezielle Farbkombination den Träger als Angehörigen oder Sympathisanten eines bestimmten Clans aus. Neben diesen familienspezifischen Mustern gibt es auch viele Tartans, die für z.B. militärische Einheiten, Vereine und Regionen stehen. Zum gepflegten Highland-Dress der Dudelsackspieler gehört neben dem Kilt ein Hemd, eine kurz geschnittene Jacke mit Weste, eine Krawatte, ein breiter Gürtel, ein Sporran (Leder- bzw. Felltasche), Kniestrümpfe mit Haltern (Flashes) und Halbschuhe in einer ganz besonderen Optik, die Ghillie-Brogues. Unverzichtbare Accessoires sind dabei die passende Kopfbedeckung (das Glengarry oder Balmoral), die Ziernadel (Kiltpin) vorne auf dem Kilt und das kleine Messer im rechten Strumpf, der Sgian Dhub. Die Ausgestaltung der einzelnen Bestandteile hängt dabei hauptsächlich vom Anlass für den Auftritt ab: Tagsüber, z.B. zu einem Golfturnier, trägt der Dudelsackspieler den Day-Dress mit Tweed-Jacket und Leder-Sporran während der Evening-Dress mit schwarzem Jacket und Fell-Sporran besonders gut zu einem Aufrtitt bei formellen Anlässen, wie z.B. einer Hochzeit oder festlichen Geburtstagsfeier, und Abendveranstaltungen passt.


Der Piper
Great Highland Bagpipe
Highland-Dress